Search

Meinen letzten Beitrag habe ich vor 23 Tagen veröffentlicht. In der Zwischenzeit sind so, so viele Dinge geschehen über die nicht schreiben konnte. Viele Tränen sind geflossen, Gedanken übers das Aufgeben sind durch meine Kopf gerast, Grenzen wurden überschritten und es wurde gekämpft. Der Kampf begann schon am Morgen. Sich um 5 Uhr aus dem Bett zu kämpfen und die wenigen Schritte zur Arbeit zu laufen, obwohl man wusste was einem dort erwartet. 

Nun bin ich jedoch an dem Punkt angekommen, wo ich sagen kann "Ich bin stolz auf meine Leistung". Ich habe mich mit meiner momentanen Situation abgefunden. Habe erkannt, dass die Abteilung Küche nicht zu mir passt. Trotz dessen bin ich der Meinung, dass es eine wichtige und unabdingliche Erfahrung für mich sein wird. Ich konnte schon sehr über mich hinauswachsen, meine Grenzen überschreiten und mich besser kennenlernen. Ein ausführlicher Post über meine Zeit in der Küche wird allerdings noch Ende des Monats folgen.

Nun fiebere ich den Besuch meiner besten Freundin hingegen. Wir haben uns nämlich dazu entschlossen Silvester gemeinsam zu feiern und die Pisten zusammen unsicher zu machen. Ende des Monats nimmt sie den langen Weg nach Österreich auf sich und kommt zu mir gefahren. Dazu kommt, dass sie mich sogar noch bei meinem Umzug nach Ravensburg begleitet - besser könnte es also nicht laufen. Wie sagt man so schön? Nach jedem Tief kommt auch ein Hoch!
press!
Die Zeit an der Rezeption ist nun vorbei. Vor wenigen Stunden hatte ich meinen letzten Arbeitstag an der Rezi.  Die drei Monate sind an mir...
Viel zu selten fährt man einfach mal raus & schaut der Sonne beim untergehen zu. Ich bin generell der Meinung, dass wir Menschen so v...